Drucken

Vollzug in Gro√übritannien: Drohnen sind eine ernste Gefahr f√ľr die Sicherheit

Bereits im vergangenen Jahr zeichnete sich ab, dass Drohnen sich zu einer ernsten Bedrohung f√ľr die Sicherheit von Vollzugseinrichtungen entwickeln k√∂nnten. In Gro√übritannien ist diese Entwicklung offenbar schon einen Schritt weiter. Dort werden Drohnen von Banden benutzt, um Gef√§ngnisse mit Drogen und anderen verbotenen Waren und Gegenst√§nden zu versorgen.

Das Problem hat mittlerweile eine Dimension erreicht, dass das Justizministerium sich nunmehr gezwungen sieht, hart durchzugreifen. Es stellt eine eigene Spezialeinheit f√ľr den Kampf gegen den Schmuggel aus der Luft auf.

‚ÄěWir sind fest entschlossen, gegen den illegalen Zustrom von Drogen und Mobiltelefonen in unsere Gef√§ngnisse vorzugehen‚Äú, erkl√§rte der f√ľr den Strafvollzug zust√§ndige Staatssekret√§r Sam Gyimah. Er beschrieb den Schmuggel mittels Drohnen als ein nicht mehr zu kalkulierendes Risiko f√ľr die Sicherheit der ihm unterstehenden Gef√§ngnisse. Ohne staatliche Gegenma√ünahmen sei Chaos eine reale Gefahr f√ľr die Vollzugseinrichtungen des Landes. Die loyalen Mitarbeiter seines Hauses h√§tten der angesprochenen Entwicklung den Kampf angesagt. Eine Spezialeinheit sei sowohl mit der Entwicklung technischer M√∂glichkeiten zur Drohnenabwehr als auch mit der strafrechtlichen Verfolgung von T√§tern befasst. Gyimah w√∂rtlich gegen√ľber Vertretern der Medien: ‚ÄěMeine Botschaft an alle, die sich an solchen verbotenen Aktivit√§ten beteiligen, ist klar: Wir werden euch finden und hinter Gitter bringen!‚Äú

Als Beleg f√ľr die konsequente Verfolgung sicherheitsgef√§hrdender Aktionen teilte die Strafvollzugsbeh√∂rde ferner mit, dass erst im M√§rz 2017 ein Mann zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden sei, nachdem er versucht hatte, verbotene Ware im Wert von rd. 50.000 Pfund in sechs Haftanstalten im S√ľden Gro√übritannien mittels eines Quadrocopters einzuschmuggeln. Im Dezember 2016 sei zudem ein 21-j√§hriger Brite zu vier Jahren und acht Monaten verurteilt worden, weil er Drogen und Mobiltelefone mit einer Drohne in das Gef√§ngnis von Manchester eingeflogen hatte.

Die Entwicklung in England macht deutlich, mit was auch in Deutschland √ľber kurz oder lang gerechnet werden muss. Die Administration und die Vollzugseinrichtungen sind daher gut beraten, sich bereits jetzt darauf vorzubereiten, wie der Drohnenmissbrauch und damit der Schmuggel von sicherheitsgef√§hrdenden Gegenst√§nden und Drogen sicher unterbunden werden kann.

Friedhelm Sanker

Symbolbild im Beitrag © 3dkombinat  / Fotolia.de