Drucken

Zum Tod von Wolfgang Schröder, Ehrenvorsitzender der BSBD-Bundesorganisation

Am ersten Tag des neuen Jahres ist der BSBD-Ehrenvorsitzende und Träger des Bundesverdienstkreuzes Wolfgang Schröder nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren aus dem Leben geschieden.

Mit gro√üer Betroffenheit haben wir vom Tod Wolfgang Schr√∂ders Kenntnis erlangt, dessen pers√∂nliches Schicksal uns sehr ber√ľhrt.

Sehr tapfer - letztlich aber vergebens - hat er sich gegen eine t√ľckische Krankheit zur Wehr gesetzt und um sein Weiterleben gek√§mpft.

Mit dem ehemaligen Bundesvorsitzenden verliert die BSBD-Familie einen aufrechten Wegbegleiter, einen fachkompetenten und hilfreichen Ratgeber, eine charismatische Persönlichkeit, einen allseits hochgeschätzten Kollegen.

Wolfgang Schr√∂der hat die Gewerkschaftsarbeit auf Bundesebene fast eine Dekade lang ma√ügeblich gepr√§gt. F√ľr die Interessen des Strafvollzuges und die der Kolleginnen und Kollegen ist er streitbar eingetreten. Seinem unerm√ľdlichen Einsatz haben die Strafvollzugsbediensteten die Verbesserung ihrer sozialen und wirtschaftlichen Lage zu verdanken.

Unvergessen ist sein Beitrag zum Kampf gegen die Teilprivatisierung des nordrhein-westf√§lischen Strafvollzuges im Jahre 2005. Anl√§sslich der Demonstration von √ľber 1000 Strafvollzugsbediensteten vor dem NRW-Justizministerium hat er der NRW-Landesregierung und der Administration die Kurzsichtigkeit ihrer neoliberalen Regelungsintentionen plastisch vor Augen gef√ľhrt. Auch dem ehemaligen Bundesvorsitzenden haben wir es zu verdanken, dass diese politischen Absichten letztlich verhindert werden konnten.

Wir trauern mit den Angeh√∂rigen nicht nur um einen verdienten Kollegen, der stets mehr als seine Pflicht tat. Wir verabschieden uns von einem g√ľtigen, verst√§ndnisvollen Menschen, der vielen von uns w√§hrend der gemeinsamen Arbeit f√ľr die Gewerkschaft ein verl√§sslicher Freund geworden ist.

Wir werden unserem Kollegen, dem Ehrenvorsitzenden der BSBD-Bundesorganisation Wolfgang Schröder, ein ehrendes und uns allzeit verpflichtendes Andenken bewahren.

 

D√ľsseldorf, im Januar 2018

F√ľr den

Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands

Landesverband Nordrhein-Westfalen

Peter Brock

Landesvorsitzender