Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Drucken

Von links: Heinrich Vedder (50 Jahre), Peter Schneider, Gabriele Westerheide und Sabine Alper (jeweils 40 Jahre) wurden durch den Vorsitzenden Ulrich Biermann (2. von rechts) mit Urkunde, Ehrennadel und einem Pr√§sent f√ľr ihre langj√§hrige BSBD-Zugeh√∂rigkeit ausgezeichnet. Herzlich zum Jubil√§um gratulierten Hans Hovestadt (Mitte) und Antonius Beermann (ganz rechts).

OV Bielefeld-Oberems: Zusammenhalt wird groß geschrieben

Aus dem aktiven Dienst ausgeschiedene Menschen entwickeln zum einstigen Ort ihres beruflichen Wirkens oftmals eine sinnliche Beziehung. Was fr√ľher als Stress und Belastung empfunden wurde, verkl√§rt sich in der R√ľckschau und wird oftmals romantisierend auf wenige spektakul√§re Ereignisse zur√ľckgef√ľhrt. Dies k√∂nnen sowohl dienstliche Belange und Anl√§sse als auch Marotten und Pers√∂nlichkeitsmerkmale von ehemaligen Kolleginnen und Kollegen sein.

Bei Pension√§rstreffen k√∂nnen gemeinsame Erinnerungen diesen Prozess verstetigen und damit das Gemeinschaftsgef√ľhl st√§rken. Zur Pflege dieses Zusammenhalts hatten BSBD-Ortsverband und die Pension√§rsbetreuer Antonius Beermann und Hans Hovestadt Ende letzten Jahres eingeladen und viele waren diesem Ruf gefolgt.

Der Vorsitzende Ulrich Biermann konnte neben der gro√üen Zahl von Ehemaligen auch die Leiterin der JVA Bielefeld-Senne, LRD‚Äôin Kerstin H√∂ltkemeyer-Schwick, und deren Vertreter, RD Rolf Bahle, begr√ľ√üen. Gemeinsam mit der Anstaltsleiterin referierte Biermann √ľber die aktuelle Lage des nordrhein-westf√§lischen Strafvollzuges. Die Leiterin stellte zudem die vollzugliche Ausrichtung der Einrichtung und deren Eckdaten vor. Die Auslastung der Einrichtung habe sich auf einen Wert von 80 Prozent stabilisiert, w√§hrend die Besch√§ftigungsquote unver√§ndert hoch sei und aktuell einen Wert von √ľber 90 Prozent erreiche. Damit k√∂nne jedem arbeitspflichtigen und -f√§higen Gefangenen ein Besch√§ftigungsangebot gemacht werden. Der Personalbestand der Einrichtung betrage derzeit 427 Bedienstete. Angesichts der unterdurchschnittlichen Kapazit√§tsauslastung k√∂nne er als gerade noch ausk√∂mmlich betrachtet werden, erl√§uterte die Anstaltsleiterin.

Spezielle Behandlungsangebote ausbauen

Strafgefangene weisen vermehrt spezifische Defizite auf, die spezielle Behandlungsangebote erforderlich machen. Hierauf hat die JVA Bielefeld-Senne in der Vergangenheit reagiert und nach und nach entsprechende Behandlungsangebote entwickelt und dabei die M√∂glichkeiten der Binnendifferenzierung optimal genutzt. Kerstin H√∂ltkemeyer-Schwick verwies exemplarisch auf die Lebens√§lterenabteilung des Hafthauses Senne, in die viele Investitionen und viel Know-how geflossen seien. Derzeit bestehe f√ľr √ľber 60-J√§hrige ein qualitativ hochwertiges Angebot, auf das man mit einigem Stolz blicke.

Die Jungt√§terprojekte in den Au√üenstellen Verl und Clarholz seien ebenfalls gut aufgestellt. Hier k√∂nnten im Zusammenwirken mit externen Institutionen und Organisationen junge Straft√§ter optimal gef√∂rdert werden. Speziell der Ausgleich schulischer Defizite und die berufliche Qualifizierung gelinge immer besser. Daneben, so H√∂ltkemeyer-Schwick, h√§tten sich die Au√üenstellen Rietberg, Westerwiehe und Brockhagen auf die Behandlung und Betreuung von Inhaftierten mit einer Suchtproblematik spezialisiert, w√§hrend in der Au√üenstelle Steinhagen und dem Hafthaus Ummeln qualitativ hochwertige Angebote f√ľr weibliche Gefangene das Portfolio der Einrichtung komplettierten. Dieser eingeschlagene Weg, erl√§uterte die Anstaltsleiterin, werde sich auch k√ľnftig als zielf√ľhrend erweisen, wenn es gelte, weitere Spezialisierungsnagebote zu entwickeln und aufzulegen.

Ortsverband ist größte BSBD-Untergliederung im Land

Derzeit ist der Ortsverband mit einem Bestand von 441 Mitgliedern mitgliederst√§rkste Untergliederung des BSBD-Landesverbandes. Hieran haben die Ehemaligen mit 125 Personen erheblichen Anteil. Die Pension√§re werden von den Kollegen Antonius Beermann (Herzebrock) und Hans Hovestadt (Bad Oeynhausen) bestens betreut. Kollege Beermann lie√ü noch einmal die Tagestouren und die viert√§gige Fahrt nach Schleswig-Holstein Revue passieren. Speziell die Holsteinische Schweiz rund um den Pl√∂ner See erwies sich als landschaftliches Kleinod. Die durch die letzte Eiszeit gepr√§gte Kulturlandschaft war wie geschaffen zum Nachdenken und Entspannen. Bei einer ausgedehnten Schiffstour √ľber den Pl√∂ner See hatten die Teilnehmer ausgiebig Gelegenheit zum Austausch von gemeinsamen Erinnerungen und Informationen. Und auch der Besuch der JVA Neum√ľnster vermittelte interessante Einblicke, wie Strafvollzug an der K√ľste aufgefasst und gestaltet wird. Antonius Beermann machte abschlie√üend auf die in 2018 geplante Fahrt in den Rheingau aufmerksam. Die Organisatoren seien bem√ľht, wieder ein attraktives Angebot zu entwickeln, damit kurzweilige und spannende Tage gemeinsam verlebt werden k√∂nnten.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Dem Vorsitzenden Ulrich Biermann war es dann vorbehalten, Heinrich Vedder (Verl) f√ľr 50j√§hrige Mitgliedschaft im BSBD zu w√ľrdigen. F√ľr 40j√§hrige Gewerkschaftszugeh√∂rigkeit von Sabine Alper (Bielefeld), Peter Schneider (Bielefeld) und Gabriele Westerheide (Bielefeld) bedankte sich Biermann, indem er darauf verwies, dass sich die Jubilare nicht nur dem Zeitablauf und der √úberweisung der Mitgliedsbeitr√§ge gewidmet h√§tten. ‚ÄěAuf Euch konnten wir immer z√§hlen, wenn solidarische Unterst√ľtzung gefordert war. Ihr seid das starke Fundament f√ľr eine gemeinsame Interessenvertretung und gebt damit unseren Nachwuchskr√§ften ein gutes Beispiel f√ľr gelebte Gemeinschaft und Solidarit√§t‚Äú, rief Biermann der Versammlung zu. Anschlie√üend √ľberreichte er den Jubilaren Urkunde, Ehrennadel und ein kleines Pr√§sent.

Oliver Buschmann