Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Drucken

Eine ‚Äětreue Seele‚Äú geht von Bord

Das Fortschreiten der Zeit erkennt man auch daran, dass Personen ihre Aufgaben wechseln und pl√∂tzlich nicht mehr in ihrem alten Wirkungskreis zur Verf√ľgung stehen. Von einem solchen Zeitph√§nomen war jetzt auch die BSBD-Gesch√§ftsstelle in D√ľsseldorf betroffen, deren Leiterin, Regine Kunz, nach fast sechzehn Jahren pers√∂nlichen und unerm√ľdlichen Einsatzes f√ľr die BSBD-Gewerkschaftsarbeit mit Ablauf des Juni 2018 in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist.

BSBD-Chef Peter Brock w√ľrdigte die herausragenden Verdienste, die sich Regine Kunz um den BSBD erworben hat, im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der D√ľsseldorfer BSBD-Gesch√§ftsstelle. Die offizielle Verabschiedung, die auch den Ortsverb√§nden Gelegenheit geben wird, der verdienten Kollegin Adieu zu sagen, wird im Herbst anl√§sslich der periodischen Sitzung des BSBD-Hauptvorstandes erfolgen.

‚ÄěBevor Du zum BSBD gesto√üen bist, warst Du beim Amtsgericht Duisburg t√§tig. Dessen Chef hat pr√§gnant und zutreffend formuliert, was mich an Dir immer beeindruckt hat. Er charakterisierte dich als logisch denkende Mitarbeiterin mit schneller Auffassungsgabe, die Empathie entwickelt und mit Flei√ü und Eifer die ihr √ľbertragenen Aufgaben erledigt. Mit den Eigenschaften, dies kann ich aus eigener Kenntnis und Erfahrung best√§tigen, hat Dein damaliger Chef den Nagel auf dem Kopf getroffen. F√ľr mich pers√∂nlich warst Du Vertraute, die mir oft mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat, du warst die Zuverl√§ssigkeit in Person, die auch in st√ľrmischen Zeiten immer die Ruhe bewahrte. Deine ‚ÄěAlleinherrschaft‚Äú hier in der Gesch√§ftsstelle hat es an nichts fehlen lassen. F√ľr mich war das sehr angenehm und wohl auch f√ľr die Ortsverb√§nde, die diesen Service gern in Anspruch genommen haben. Diese dienende Arbeit kann man gar nicht hoch genug w√ľrdigen, weil sie oftmals als selbstverst√§ndlich empfunden wird. F√ľr Deine Arbeit, Deinen Einsatz, Deine Aufopferung im Dienste des BSBD und f√ľr die Unterst√ľtzung, die Du mir pers√∂nlich hast angedeihen lassen, danke ich Dir ganz herzlich‚Äú, w√ľrdigte der BSBD-Chef die Verdienste der Gesch√§ftsstellen-Chefin.

In den Dank bezog Peter Brock auch Werner Kunz mit ein, der seine Ehefrau nicht nur an ihrem letzten Arbeitstag begleitete, sondern sie auch in ihrem beruflichen Engagement f√ľr den BSBD stets nachhaltig und engagiert unterst√ľtzt habe. ‚ÄěLiebe Regine, auch Dein Werner war immer f√ľr den BSBD da. Wenn es was zu tun gab und wir verhindert waren, kam von Dir meist der Hinweis, ich frag Werner. Ob es darum ging, Farbe an die Wand zu bekommen oder kleinere Reparaturen anstanden, Pakete hoch oder runter zu schleppen oder die Taschenkalender zu vervollst√§ndigen waren, Werner war immer zur Stelle. Daf√ľr m√∂chte ich Dir, lieber Werner, ganz herzlich danken. Es ist keine Selbstverst√§ndlichkeit das sich der Partner einer Mitarbeiterin so einbringt,‚Äú dr√ľckte Peter Brock seine Anerkennung aus.

Als kleines Dankesch√∂n √ľberreichte der BSBD-Vorsitzende ein kleines Taschengeld f√ľr die n√§chste Reise. ‚ÄěIch wei√ü, dass ihr beide unternehmungslustig seid, deshalb haben wir davon Abstand genommen, etwas zu √ľberreichen, das lediglich Erinnerungswert hat. Wir haben uns f√ľr den profanen Weg entschieden, der allerdings den Vorzug hat, dass Ihr beide profitieren k√∂nnt. Nochmals herzlichen Dank und f√ľr die kommenden Jahre und Jahrzehnte viel Gesundheit, Neugier auf die √úberraschungen der Zukunft und viel Gl√ľck‚Äú, beendete Peter Brock seine W√ľrdigung, um anschlie√üend zum Buffet einzuladen.