Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite fĂŒr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DatenschutzerklÀrung.
Drucken

BSBD-Ortsverband MĂŒnster auf Kurzreise durch Schottland

'Schottland zum Kennenlernen' in fĂŒnf Tagen"

 

Am 08. Mai 2013 startete eine Gruppe mit Mitgliedern des BSBD-OV MĂŒnster zu einer fĂŒnftĂ€gigen Reise nach Schottland. Unter dem Motto 'Schottland zum Kennenlernen' begann die Reise am Morgen ab MĂŒnster und fĂŒhrte zunĂ€chst in das idyllische StĂ€dtchen Delft in den Niederlanden. Hier stand ausreichend Zeit zur VerfĂŒgung, um die historischen GebĂ€ude und den Marktplatz zu besichtigen. WĂ€hrend der Mittagszeit bot es sich an, in einem der vielen Restaurants auf der Sonnenterrasse eine kleine Mahlzeit einzunehmen. GemĂŒtlich ging es zurĂŒck zum Bus, mit dem die Weiterfahrt zum Europort in Rotterdam angetreten wurde.

PĂŒnktlich angekommen, konnte die Gruppe des BSBD auf ein modernes FĂ€hrschiff der P&O- Gesellschaft eingeschifft werden. Jeder konnte sich in seiner Kabine einrichten und hatte noch ausreichend Gelegenheit, das Schiff vor dem Abendessen zu erkunden. WĂ€hrend des Abends und der spĂ€teren nĂ€chtlichen Überfahrt nach Hull in England, konnten unentwegte auch noch die kurzweiligen Einrichtungen der FĂ€hre nutzen. Eine Ă€ußerst ruhige Überfahrt ohne Seegang ließ selbst empfindlichen GĂ€sten, welche mit Bedenken zur Seekrankheit die Reise antraten, die Reise angenehm erleben.

Mit einem großen FrĂŒhstĂŒcksbuffet an Bord des Schiffes und gleichzeitiger Panoramafahrt in den Hafen von 'Kingston upon Hull' endete die Überfahrt der P&O- FĂ€hre.

Beim Ausschiffen stand bereits der moderne Fernreisebus der Fa. ICF- REISEN -  als Veranstalter dieser Reise - zum Einsteigen bereit. Unter der bewĂ€hrten Leitung des ICF- Reiseteams begann nun die erlebnisreiche Fahrt durch das englische, spĂ€ter schottische Grenzland bis hinauf nach Edingburgh. Malerische Landschaften und eine Straße, die sich mit 'Auf und Nieder' der GelĂ€ndeform anpasst, ließen die Fahrt zu einem besonderen Erlebnis werden.

In Edingburgh wartete bereits die örtliche Reiseleiterin, die auf einer unterhaltsamen Stadtrundfahrt die besonderen SehenswĂŒrdigkeiten der schottischen Hauptstadt den GĂ€sten nĂ€her brachte.  

Edinburgh beherbergt das weltbekannte Edinburgh Castle, den ehemaligen Sitz der schottischen Könige, und das 1999 einberufene schottische Parlament. Diese sind durch die Royal Mile miteinander verbunden, welche sich vom Fuße des Stadtberges 'Arthur's Seat' bis zur Burg erstreckt. An deren Fuß befindet sich der Holyrood Palace, eine Residenz der britischen Königsfamilie. Die Innenstadt teilt sich grob in Altstadt (Old Town) und Neustadt (New Town). Die mittelalterliche Altstadt ist ĂŒberragt vom Burgberg, der nach Osten hin sanft zum Holyrood Palace abfĂ€llt. Entlang des Burgberges verlĂ€uft die Royal Mile. Die georgianische Neustadt wurde ab 1766 nach PlĂ€nen des Architekten James Craig planmĂ€ssig neuangelegt. Sie bestand ursprĂŒnglich aus drei parallelen Strassen (Princes Street, George Street, Queen Street) nördlich der Altstadt und wurde spĂ€ter nach Norden erweitert. Die Edinburgher Neustadt gilt als eines der besterhaltenen Beispiele fĂŒr georgianische Stadtarchitektur.

Mit den ĂŒberwĂ€ltigenden EindrĂŒcken ging es dann in zĂŒgiger Fahrt weiter in den Raum Glasgow, wo in einem guten Hotel in der NĂ€he der Erskin-Bridge bereits das Abendessen wartete. Ein ruhiger Abend - fĂŒr manche auch mit einem echten schottischen Whiskey - ließ den Tag zu ende gehen.

Am Morgen danach sorgte ein schottisches FrĂŒhstĂŒcksbuffet fĂŒr ausreichend Kraft und gute Laune, um nun die sĂŒdlichen schottischen Highlands nĂ€her kennenzulernen. Schon nach wenigen Kilometern wurde der Loch Lomond - der grĂ¶ĂŸte schottische See - erreicht. Eine kleine Bootskreuzfahrt ließ die GrĂ¶ĂŸe des Sees erahnen und brachte begleitend die Geschichte der Region nĂ€her. Die örtliche Reiseleiterin - eine sehr engagierte und erfahrene GĂ€stebetreuerin - ĂŒberzeugte mit Wissen, Charme und Witz die GĂ€ste in ihren Bann zu ziehen. Die Fahrt durch die Trossachs, vorbei am Loch Kathrin und vielen kleinen und idyllischen Orten, fĂŒhrte mit ausreichend Pausen letztlich bis nach Stirling. Auf dem Burgberg - versetzt ins Mittelalter - genossen die GĂ€ste wĂ€hrend des Burgbesuches und einem tollen weitblickenden Panorama die milde Abendsonne. Ein schöner Tag neigt sich dem Ende und das willkommene Abendessen im Hotel gab allen Reisenden noch einmal die Gelegenheit, den Tag 'Revue' passieren zu lassen.

Am nĂ€chsten Tag, wieder gestĂ€rkt durch ein gutes schottisches FrĂŒhstĂŒcksbuffet, fĂŒhrte die Fahrt in die Altstadt von Glasgow. Eine informative Stadtrundfahrt, begleitet durch die unermĂŒdlich wirkende schottische Reiseleiterin, die kompetent ĂŒber geschichtlichen Hintergrund und Aktuellem berichten konnte, rundete das Besichtigungsprogramm ab.

Die Busreise fĂŒhrte dann in den SĂŒden Schottlands, vorbei an Gretna Green, entlang der 'Borderline' zurĂŒck nach Hull, dem FĂ€hrhafen der P&O FĂ€hre. Ein problemloses Einschiffen, ein kurzweiliger Bordaufenthalt und eine gute NachtĂŒberfahrt zum Europort bei Rotterdam, ließen auch die RĂŒckfahrt angenehm erleben.

Nach dem großen FrĂŒhstĂŒcksbuffet legte die FĂ€hre im Hafen Rotterdams an. Die Fahrt durch Holland bis hin zu den Ausgangsorten schloss die Reise durch drei LĂ€nder (Holland, England, Schottland) bei angenehmer Unterhaltung ab.

Mit großer Zufriedenheit ĂŒber eine gute und gelungene Schottlandreise, sowie Lob und Anerkennung auch fĂŒr die sichere Fahrweise des Fahrers, der mithin rund 1300 km auf der 'falschen' (linken) Straßenseite verbrachte, verabschiedeten sich die GĂ€ste von dem ICF- Reiseteam.

Aufgrund der starken Nachfrage - die vorgenannte Reise war bereits am Jahresanfang ausgebucht - bietet der BSBD mit der Fa. ICF- REISEN eine zweite Fahrt im Oktober diesen Jahres an. Auch hierzu liegen bereits reichlich Anmeldungen vor.